Unsere "Brücke zum Erfolg": Vom "Azubi" zum "Betriebswirt"

Vom "Azubi" zum "Betriebswirt": Die IHK-Stufenfortbildung als "Brücke zum Erfolg"

`Wir wollen, dass Sie erfolgreich sind...´
Duale Ausbildung + Berufspraxis + zielgerichtete Fortbildung = Aufstieg zur Führungskraft
...und dafür schaffen wir die Rahmenbedingungen!
Eine Investition in eine berufliche Fortbildung ist eine krisensichere...
Wer beruflich weiter kommen möchte, muss kompetent sein: fachlich, methodisch, sozial - und menschlich!
...und dennoch hochverzinsliche Anlage!

Oftmals bevorzugen Unternehmen bei der Besetzung von Führungspositionen solche Bewerber, die nach dem Abschluss der allgemeinbildenden Schule zunächst eine duale Ausbildung in Betrieb und Berufsschule erfolgreich absolviert, Berufspraxis gesammelt und sich in der Folge beständig und zielgerichtet fortgebildet haben. Deshalb stellt die Aufstiegsfortbildung im Rahmen des Berufsbildungsgesetzes eine in der Wirtschaftspraxis anerkannte Alternative zum Hochschul- oder Fachhochschulstudium dar. Die Bundeseinheitlichkeit der Prüfungsordnungen verleiht den Fortbildungsberufsabschlüssen zusätzliche Attraktivität und Akzeptanz in der Wirtschaft.

Die IHK-Stufenfortbildung bietet somit Berufspraktikern die Möglichkeit, nach Ausbildungsabschluss und dem Erwerb einiger Berufserfahrung über die Fortbildung zu einem IHK-Fachkaufmann oder Fachwirt zunächst die zweite Stufe der "Karriereleiter" zu erklimmen. In der Folge kann mit dem "Geprüften Betriebswirt IHK" oder dem "Geprüften Technischen Betriebswirt IHK" abseits von Universität oder Fachhochschule ein adäquater betriebswirtschaftlicher Abschluss erlangt werden, der zur Übernahme von Aufgaben im Top-Management befähigt.

Die Ergebnisse einer Berufserfolgsumfrage unterstützen diese Aussagen nachhaltig (Quelle: 8. Weiterbildungserfolgsumfrage des DIHK 2014):

  • Rund 80 % der Prüfungsaspiranten würden sich wieder für den gleichen Abschluss entscheiden,
  • etwa 98 % der Fortbildungsabsolventen waren nach bestandener Prüfung in Arbeit,
  • ca. 70 % der Absolventen haben nach der Prüfung einen beruflichen Aufstieg verzeichnen können,
  • 66 % verbesserten sich finanziell noch im Jahr der Prüfung; bei 70 % war dies binnen 5 Jahren seit der Fortbildung der Fall,
  • 81 % erreichten eine höhere Position innerhalb von 5 Jahren nach der Fortbildung.

Nachstehend ein Schaubild zur Erläuterung des "IHK-Stufenfortbildungssystems":

IHK Stufenfortbildung Level 7
Die "Brücke zum Erfolg":

Nach der Berufsausbildung sind über das IHK-Stufenfortbildungssystem

alle beruflichen  Ziele erreichbar!

Der Doktorhut wird dem ehemaligen Doktoranden nach Abschluss seiner Promotion als äußeres Zeichen der neu erworbenen Doktorwürde durch den Dekan der Fakultät überreicht.

IHK-Betriebswirten steht der Weg zu einem universitären Abschluss offen!

Wer seinen wirtschaftswissenschaftlichen Qualifikationen nach Erreichen des Abschlusses zum "Betriebswirt IHK", dessen Wertigkeit gemäß DQR bereits einem hochschulischen Master-Abschluss entspricht, ungeachtet dessen noch einen  "Master-Titel" hinzufügen möchte, besitzt diese Möglichkeit, denn zahlreiche Hochschulen bieten über Kooperationsprogramme mit den Industrie- und Handelskammern berufsbegleitende Studiengänge für "Geprüfte Betriebswirte IHK" und "Geprüfte Technische Betriebswirte IHK" an, die sich unter Anrechnung bereits erbrachter Prüfungsleistungen signifikant verkürzen. Weitere Informationen finden Sie z. B. unter diesem Link.



<<< zurück zur Artikel-Übersicht