Neu bei SOMMERHOFF: "Geprüfte Personaldienstleistungsfachwirte IHK"

Neue berufliche Perspektiven und Karrierechancen für Mitarbeiter in Unternehmen der gewerblichen Arbeitnehmerüberlassung

Steuerberater Michael Sommerhoff
Unser Studienleiter Michael SOMMERHOFF
Der Markt für Personaldienstleistungen weist derzeit ein Umsatzvolumen von mehr als 23 Milliarden Euro auf. Damit ist er – trotz eines vorübergehenden Einbruchs im Krisenjahr 2009 - seit 2006 um ca. 35 % gewachsen; der Markt steht heute deutlich über dem Niveau vor der Wirtschaftskrise. Dies bedeutet, dass der Bedarf an qualifizierten Fachkräften in den mehr als 6.000 Unternehmen der Personaldienstleistungswirtschaft  weiter stark zunehmen wird.


 "Der Markt für Personaldienstleistungen ist seit 2006 um ca. 35 % gewachsen"


Dr. Jens Stuhldreier
Als Leiter der Regionalagentur NiederRhein  versiert in allen Fragen der beruflichen Weiterbildung: Aufgrund seiner vielfältigen bzw. interdisziplinären Qualifikationen ist Dr. Jens Stuhldreier der SOMMERHOFF-Trainer, welcher   die größte Zahl an Unterrichtsfächern abdecken kann. Und dies stets zur besten Zufriedenheit unserer Absolventen...

"Geprüfte Personaldienstleistungsfachwirte IHK" sind mit der Planung, Steuerung und Kontrolle von Personaldienstleistungen betraut. Sie analysieren wirtschaftliche Entwicklungen, beraten Kunden und identifizieren deren Bedarfe. Darüberhinaus wirken sie verantwortlich an der Gestaltung der unternehmensin- und –externen Kommunikation mit; auch in die Öffentlichkeitsarbeit  werden Personaldienstleistungsfachwirte eingebunden.

Aufgrund ihrer Ausbildung, einiger Jahre beruflicher Erfahrung und nicht zuletzt der praxisorientierten Aufstiegsfortbildung zum "Geprüften Personaldienstleistungsfachwirt IHK" sind Absolventen dieses Studiengangs zur Wahrnehmung von Führungsaufgaben in Unternehmen der gewerblichen Arbeitnehmerüberlassung prädestiniert. Alternativ kommt auch die Begründung einer selbstständigen Existenz in Betracht.


"Mit der Aufstiegsfortbildung zum Geprüften Personaldienstleistungsfachwirt IHK wird auch das "Rüstzeug" für die Begründung einer selbstständigen Existenz erworben"


Karlheinz  Schlecht
Unterrichtet exklusiv für SOMMERHOFF: Top-Trainer Karlheinz Schlecht ist seit vielen Jahren in verschiedenen Prüfungsausschüssen tätig und weiß deshalb, worauf es bei der Vorbereitung ankommt.

Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen sowie einem mündlichen Teil. Im Rahmen der schriftlichen Prüfung müssen zwei sogenannte "integrierte Situationsaufgaben" à 300 Minuten Dauer absolviert werden. Aufgrund der Zielsetzung des Abschlusses (Erlangung der beruflichen Handlungsfähigkeit) sind diese fachübergreifend ausgestaltet und erstrecken sich über die folgenden 6 Handlungsbereiche:

  1. Handlungsbereich: Analysieren von Märkten und Chancen,
  2. Handlungsbereich: Auswahl und Weiterentwicklung von Personaldienstleistungen,
  3. Handlungsbereich: Kundenbeziehungen,
  4. Handlungsbereich: Personal finden und binden,
  5. Handlungsbereich: Auftragsbesetzung, Auftragsbegleitung und -nachbereitung,
  6. Handlungsbereich: Personalführung und -entwicklung,
  7. Handlungsbereich: Unternehmensführung, Prozessüberwachung, Erfolgskontrolle.

Eine "Teilprüfung" (z. B. Ablegen der ersten Situationsaufgabe im Frühjahr und der weiteren Prüfungsleistungen im Herbst) sieht die Rechtsverordnung nicht vor; diese ist deshalb ausgeschlossen.

Jens  Mellinghaus
Bereits seit vielen Jahren integraler Bestandteil des SOMMERHOFF-Trainer-Teams: Für Alles, was Recht ist... Rechtsanwalt Jens Mellinghaus.
Die Punktebewertung für das Ergebnis der schriftlichen Prüfungsleistung ist gleichgewichtig aus den beiden schriftlichen Teilergebnissen zu bilden. Für den Fall des Nichtbestehens des schriftlichen Prüfungsteils ist keine mündliche Ergänzungsprüfung vorgesehen!

Nach erfolgreichem Abschluss der beiden schriftlichen Prüfungsaufgaben liegt die Zulassungsvoraussetzung für die obligatorische mündliche Prüfung vor, die aus einer Präsentation und einem an diese anknüpfenden Fachgespräch besteht. Am Tage der ersten Klausur reichen Sie dem Prüfungsausschuss das von Ihnen favorisierte Thema mit einer Kurzbeschreibung der Problemstellung, des Ziels und einer Gliederung zur Kenntnisnahme ein.

Die Themenstellung muss sich auf den Handlungsbereich "Unternehmensführung, Prozessüberwachung, Erfolgskontrolle" und auf einen weiteren Handlungsbereich beziehen, der aus den oben genannten frei gewählt werden kann. Dabei soll die Dauer der Präsentation 10 Minuten betragen. Die Präsentation geht mit einem Drittel in die Bewertung der mündlichen Prüfung ein.

Das anschließende Fachgespräch wird über maximal 20 Minuten geführt. Dieses kann sich über das für die Präsentation gewählte Thema hinaus auch auf alle übrigen Handlungsbereiche laut Rahmenstoffplan beziehen.

Im Rahmen dieses Gesprächs soll der Prüfungskandidat nachweisen, dass er in der Lage ist, sein Wissen in für Unternehmen der Personaldienstleistungswirtschaft typischen Situationen anzuwenden und sachgerechte Lösungen zu erarbeiten.

Die Gesamtprüfung ist bestanden, wenn in allen schriftlich geprüften Handlungsbereichen und in der mündlichen Prüfung jeweils mindestens ausreichende Leistungen erzielt wurden.


"Personaldienstleistungsfachwirten wird der schriftliche Teil der Ausbildereignungsprüfung erlassen - lediglich eine mündliche Prüfung ist zu absolvieren."


Betriebswirt IHK Thomas Heise ist auch als Prüfer in verschiedenen Ausschüssen tätigProf. Rainer Kramer ist ebenfalls aktiver Prüfer und bereitet unsere Teilnehmer stets zielgerichtet vor.
SOMMERHOFFs "AdA-Profis": Thomas Heise und Rainer Kramer bereiten unsere Teilnehmer seit vielen Jahren mit großem Erfolg auf IHK-Prüfungen vor.

Wollen Sie künftig Aufgaben im Bereich der betrieblichen Ausbildung übernehmen, bedarf es bekanntlich eines entsprechenden Eignungsnachweises durch Ablegen der Prüfung zum "Ausbilder IHK".

Wichtig: Die erfolgreich abgeschlossene Fortbildung zum/zur "Geprüften Personaldienstleistungsfachwirt/-in IHK" führt zur Anrechnung der im Rahmen der Ausbilderprüfung abzulegenden dreistündigen schriftlichen Klausur! Um ihre Ausbildereignung nachzuweisen, müssen "Personaldienstleistungsfachwirte" lediglich eine mündliche Prüfung ablegen, was wiederum Vorbereitungszeit, Geld und Prüfungsstress ersparen hilft. Auf die mündliche Ausbilderprüfung bereitet SOMMERHOFF ebenfalls vor; dreimal jährlich führen wir diesbezüglich ein viertägiges Seminar durch, das an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden stattfindet. Diesbezügliche Informationen finden Sie hier.

Ich würde mich freuen, wenn wir Sie alsbald in einem unserer neuen Samstagsstudiengänge zur Vorbereitung auf die Prüfung der "Personaldienstleistungsfachwirte IHK" begrüßen dürften...

Im Falle von Fragen sind mein Team und ich jederzeit gern für Sie da!

Herzlich, Ihr

Michael Sommerhoff


<<< zurück zur News-Übersicht