Geprüfte Fachwirte für Büro- & Projektorganisation IHK

Neue Verordnung - neues Konzept: In 6 Monaten zum Prüfungserfolg!

Geprüfte Fachwirte für Büro- & Projektorganisation IHK

Infos & Anmeldung
Branchenübergreifende Fortbildung mit Zukunft: Im September 2013 beginnen bei SOMMERHOFF sechsmonatige Samstagsstudiengänge nach neuer Prüfungsordnung

Zum 01. Juli 2012 ist die am 09. Februar 2012 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) verabschiedete Rechtsvorschrift zur Neuordnung der IHK-Aufstiegsfortbildung zum/zur "Geprüften Fachkauffrau/-mann für Büromanagement" in Kraft getreten. Mit dem Titel "Geprüfte/r Fachwirt/-in für Büro- & Projektorganisation" hat der Fortbildungsabschluss in Folge der erheblichen Änderungen von Inhalten und Prüfungsmodalitäten auch berechtigterweise ein neues "Etikett" erhalten; die offizielle englische Übersetzung lautet BACHELOR PROFESSIONAL FOR OFFICE & PROJECT ORGANISATION (CCI).


Worin bestehen die wesentlichen Unterschiede zwischen dem Vorgängerabschluss der "Fachkaufleute für Büromanagement" und der neuen Aufstiegsfortbildung "Geprüfte Fachwirte für Büro- & Projektorganisation"?


Dr. Jens Stuhldreier
Als Leiter der Regionalagentur NiederRhein  versiert in allen Fragen der beruflichen Weiterbildung: Aufgrund seiner vielfältigen bzw. interdisziplinären Qualifikationen ist Dr. Jens Stuhldreier der SOMMERHOFF-Trainer, welcher   die größte Zahl an Unterrichtsfächern abdecken kann. Und dies stets zur besten Zufriedenheit unserer Absolventen...

Augenfällig ist zunächst der Entfall jener "schreibtechnischen" Inhalte, welche dem heutzutage ein wenig "antiquiert" anmutenden Aufgabenbild einer Sektretärin / eines Sekretärs Rechnung trugen. Auf Themen wie "Texterstellung", "Textformulierung", "Protokollführung" etc. wird in künftigen Prüfungen nach neuer Rechtsverordnung verzichtet. Das bedeutet keineswegs, dass man vorgenannte Aufgaben nunmehr als irrelevant betrachtet; selbstverständlich benötigt jedes Unternehmen auch in Zeiten einer durch elektronische Medien stark veränderten Kommunikation versierte Mitarbeiter, welche der deutschen Sprache in Wort und Schrift mächtig sind und die schriftliche Korrespondenz zuverlässig als auch im Einklang mit den entsprechenden Regeln der deutschen Rechtschreibung erledigen können.


"Schreibtechnische Qualifikationen in den Bereichen Texterstellung, Textformulierung und Protokollführung entfallen nach neuer Prüfungsordnung"


Karlheinz  Schlecht
Unterrichtet exklusiv für SOMMERHOFF: Top-Trainer Karlheinz Schlecht ist seit vielen Jahren in verschiedenen Prüfungsausschüssen tätig und weiß deshalb, worauf es bei der Vorbereitung ankommt.

Aufgrund des im Zeitablauf gewandelten Anforderungsprofils fällt diese Aufgabe allerdings nicht (mehr) den Führungskräften in der Administration zu. Diese sind aufgrund ihrer Leitungsfunktion u.a. verantwortlich für Planung, Steuerung und Koordination von Betriebsabläufen, für die Personalauswahl und dessen Einsatz, die Organisation von Veranstaltungen und Vieles andere mehr. Die typischen "Sekretariatsaufgaben", zu denen insbesondere die Führung der schriftlichen Korrespondenz zählt, fallen in den Zuständigkeitsbereich der hierfür ausgebildeten "Kaufleute für Bürokommunikation" oder "Bürokaufleute".

Zudem finden sich in dem für die aktualisierte Prüfungsordnung maßgeblichen Rahmenstoffplan auch keine volkswirtschaftlichen Inhalte mehr, deren Relevanz für die Berufspraxis der Zielgruppe schon immer aus gutem Grunde bezweifelt werden durfte. Aus Sicht des Verfassers war diese Änderung ein wünschenswerter und überfälliger Schritt.

Den praktischen Anforderungen an die berufliche Handlungsfähigkeit entsprechend wurden die Prüfungsinhalte tiefgreifend modifiziert und die Prüfungsprozesse fachübergreifend, sprich: ganzheitlich, ausgestaltet. Aus diesem Grunde kommt auch eine Teilprüfung, d. h. eine Aufteilung der zu erbringenden Prüfungsleistungen auf mehrere Prüfungszeiträume, nicht in Betracht.


"Aufgrund des ganzheitlichen Ansatzes der Aufstiegsfortbildung ist eine Teilprüfung nicht möglich"


Im Rahmen der schriftlichen Prüfung müssen die Aspiranten nunmehr zwei je fünfstündige Klausuren absolvieren, in deren Verlauf alle 4 Handlungsbereiche thematisiert werden, welche die Rechtsverordnung in ihrem § 3 Absatz 1 auflistet:

1.    Koordinieren von Entscheidungsprozessen im Rahmen betrieblicher Organisationsstrukturen
2.    Gestalten und Pflegen von Kundenbeziehungen in betrieblichen Leistungsprozessen
3.    Führen, Betreuen, Verwalten und Ausbilden im büro- und personalwirtschaftlichen Umfeld
4.    Steuern von Geschäftsprozessen im bürowirtschaftlichen Umfeld


"Die wesentliche Änderung liegt in der im Vergleich zum Vorgängerabschluss deutlich stärkeren Betonung der beruflichen Handlungsfähigkeit"


Betriebswirt IHK Thomas Heise ist auch als Prüfer in verschiedenen Ausschüssen tätigProf. Rainer Kramer ist ebenfalls aktiver Prüfer und bereitet unsere Teilnehmer stets zielgerichtet vor.
SOMMERHOFFs "AdA-Profis": Thomas Heise und Rainer Kramer bereiten unsere Teilnehmer seit vielen Jahren mit großem Erfolg auf IHK-Prüfungen vor.

Die Punktebewertung für das Ergebnis der schriftlichen Prüfungsleistung ist gleichgewichtig aus den Teilergebnissen der beiden Klausuren zu bilden. Sofern die arithmetische Mittelung der Resultate zu mindestens 50 von 100 möglichen Punkten und damit zu einer ausreichenden Leistung führt, liegt die Voraussetzung für die Zulassung zu dem mündlichen Prüfungsteil vor. Im Falle des Nichtbestehens der schriftlichen Prüfungsleistungen ist eine mündliche Ergänzungsprüfung nicht möglich. Führt die Mittelung der in beiden Klausuren erzielten Punkte zu einer geringeren Punktzahl als 50, müssen die schriftlichen Prüfungen wiederholt werden. Diese Möglichkeit besteht zweimal; auf Antrag kann die Teilnehmerin bzw. der Teilnehmer auch bestandene Prüfungsleistungen einmal wiederholen. In diesem Falle gilt das Ergebnis der zuletzt abgelegten Prüfung.


"Eine Zulassung zur mündlichen Prüfung erfolgt erst nach erfolgreichem Abschluss der schriftlichen Prüfungsleistungen"


Die mündliche Prüfung gliedert sich in eine etwa 10-minütige Präsentation und ein hieran anknüpfendes Fachgespräch. Das Thema der Präsentation kann die Prüfungsteilnehmerin bzw. der Prüfungsteilnehmer selbst wählen; es muss sich allerdings auf den Handlungsbereich "Führen, Betreuen, Verwalten und Ausbilden im büro- und personalwirtschaftlichen Umfeld" sowie einen weiteren der vier vorstehend benannten Bereiche beziehen. Der Vorschlag ist der zuständigen Industrie- und Handelskammer im Rahmen der schriftlichen Prüfungen einzureichen; eine Kurzbeschreibung der Problematik, des Ziels und eine Grobgliederung des Vortrages sind beizufügen.

Ausgehend von der Präsentation, die mit einem Drittel in die Bewertung der mündlichen Prüfung eingeht, soll in dem sich anschließenden Fachgespräch die Fähigkeit nachgewiesen werden, dass Berufswissen in betriebstypischen Situationen angewendet werden kann und sachgerechte Lösungen vorgeschlagen werden können. Hierbei ist der Nachweis zu erbringen, dass dieses in eine Ausbildungssituation übertragen werden kann. Das Fachgespräch soll in der Regel 40 Minuten dauern.


"Die Präsentation geht mit einem Drittel in die Bewertung der mündlichen Prüfung ein"


Dass mit dem "Fachkaufleute"-Abschluss zugleich auch die Ausbildereignung nachgewiesen wird, ist eine erfreuliche "Synergie" und eine weitere "Innovation" dieser modernen Aufstiegsfortbildung, die bislang keine Prüfungsordnung zu anderen Fortbildungsberufen im Sinne des Berufsbildungsgesetzes vorsieht. Hiermit wird der Tatsache Rechnung getragen, dass im büro- und personalwirtschaftlichen Umfeld viele ausbildungsrelevante Aufgaben erfüllt werden.


"Mit der bestandenen Fachwirte-Prüfung wird gleichzeitig die Ausbildereignung nachgewiesen"


SOMMERHOFF - menschlich, nah & individuell
Die SOMMERHOFF-Studienberater sind jederzeit ansprechbar und beraten Sie gern in allen Fragen Ihrer beruflichen Aufstiegsfortbildung!
Trotz zahlreicher inhaltlicher Anpassungen und konzeptioneller Änderungen bleiben die "SOMMERHOFF"-"Trademarks" und "USPs" natürlich erhalten:

  • Aufgrund der "Verschlankung" und Fokussierung der Prüfungsanforderungen auf die "Kernaufgaben" einer Führungskraft im administrativen Bereich begrenzen wir die Dauer unseres Studiengangs im berufsbegleitenden Segment nunmehr auf 6 Monate; damit stellen wir weiterhin eine Vorbereitung nach dem jeweils prüfungsrelevanten Stand der Gesetzgebung sicher.
  • Die Vorbereitung beinhaltet weiterhin die bekannt/bewährten Klausurenkurse zur Intensivprüfungsvorbereitung, in deren Verlauf an der "Prüfungstechnik" gefeilt und die Bearbeitung klausurtypischer Aufgaben aufgrund ständiger Begleitung durch unsere Trainer optimiert wird.
  • Es besteht die Möglichkeit der Inanspruchnahme von Bildungsurlaub für das Lehrgangsmodul 2 (Ausbildereignung), sofern Ihr Bundesland über ein Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz verfügt; dies ist in allen Bundesländern der Fall - mit Ausnahme von Baden-Württemberg, Bayern, Sachsen und Thüringen.
  • Eine finanzielle Förderung ist - bei Vorliegen der Voraussetzungen - über die "Bildungsprämie" in Höhe von 500,00 € möglich; welche weiteren Förderinstrumente eventuell genutzt werden können, finden Sie auf unserer Internetpräsenz unter www.sommerhoff-institut.de/foerderung.
  • Wir bieten maximale Transparenz durch Ermöglichung kostenfreier sowie unverbindlicher Gasthörerschaften und Durchführung von Informationsveranstaltungen.
  • "Last not least": Unser von CERTQUA nach der internationalen Norm DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem garantiert einheitliche und hohe Qualitätsstandards für "SOMMERHOFF"-Studiengänge – unabhängig von der Frage, in welchem Bundesland und an welchem Standort Sie eine Fortbildung unseres Hauses besuchen.
Studienleiter Michael Sommerhoff hat ein neues Studienkonzept entwickelt.
"Immer da - immer nah" - Michael SOMMERHOFF hat stets ein offenes Ohr für die Wünsche und Belange seiner Teilnehmer...

Sicherlich werden Sie nach Lektüre dieser und der weiteren Ausführungen in unseren Lehrgangsinformationen noch Fragen haben, denn der "Teufel steckt hier ganz sicher im Detail"... Deshalb werden mein Team und ich in den kommenden Monaten bundesweit kostenfreie und unverbindliche Informationsveranstaltungen durchführen, in deren Rahmen wir zur Klärung sämtlicher Einzelfragen gern zu Ihrer Verfügung stehen. Aktuelle Termine und Örtlichkeiten finden Sie hier.

Ich bedanke mich ganz herzlich für Ihr Interesse an unserem neuen Studienkonzept zur Vorbereitung auf eine Prüfung in der beruflichen Aufstiegsfortbildung nach Berufsbildungsrecht, die sich – und hiervon bin ich zutiefst überzeugt – für alle Absolventen als "hochverzinsliche Anlage" bzw. Investition in die berufliche Zukunft herausstellen wird.

Ich würde mich freuen, Sie demnächst im Kreise unserer Teilnehmer an einem unserer Standorte begrüßen zu dürfen...

Für Fragen und Anmerkungen stehen mein Team und ich gern zur Verfügung!

Es grüßt Sie freundlichst Ihr

Michael Sommerhoff

<<< zurück zur News-Übersicht