Amtlich: Gleichwertigkeit von Bachelor-Abschlüssen und IHK-Aufstiegsfortbildung

Die IHK-Aufstiegsfortbildung ist für beruflich Qualifizierte eine gleichwertige Alternative zum Studium

Sommerhoff 290 2233
Unser Studienleiter Michael SOMMERHOFF
Ein Beitrag zur Einführung des DQR von
Studienleiter Michael Sommerhoff

Das Wichtigste zuerst: Der am 01. Mai 2013 eingeführte "Deutsche Qualifikationsrahmen" (DQR) ist ein "Meilenstein" für die Absolventen einer IHK-Aufstiegsfortbildung, denn laut DQR besitzen ihre Abschlüsse die Wertigkeit eines erfolgreich beendeten Bachelor-Studiums; seit dem 17. März 2016 sind die höchsten Abschlüsse nach Berufsbildungsrecht, die "Geprüften Betriebswirte und die Geprüften Technischen Betriebswirte IHK", nunmehr dem Qualifikationslevel 7 (von 8) zugeordnet.

Damit entsprechen diese IHK-Aufstiegsfortbildungen hinsichtlich ihrer Wertigkeit den hochschulischen Master-Abschlüssen! Der teils immer noch anzutreffenden Vorstellung, allein eine "akademische" Bildung mache "selig", kann mit dem DQR nun ein "handfestes" bzw. ein quasi "amtliches" Argument entgegengehalten werden. Aber der Reihe nach…


"Was ist der Deutsche Qualifikationsrahmen (DQR)?"


Die EU-Staaten haben unterschiedliche Bildungssysteme mit einer Fülle verschiedener Abschlüsse. Das erschwert den Vergleich von Qualifikationen sowie die Einschätzung, welche Kompetenzen ein im EU-Ausland erworbener Abschluss beinhaltet. Die EU-Kommission hat deshalb den Europäischen Qualifikationsrahmen (EQR) bzw. European Qualification Framework (EQF) entwickelt. Er soll Transparenz über Landesgrenzen hinweg schaffen und damit die europaweite Mobilität von Arbeitnehmern fördern. Der EQR unterscheidet acht Qualifikationsniveaus. Je höher das Niveau, desto höher sind auch die erworbenen fachlichen und persönlichen Kompetenzen.

Der am 01. Mai 2013 in Kraft getretene Deutsche Qualifikationsrahmen (DQR) überträgt das achtstufige EQR-Modell auf das deutsche Bildungssystem. Für Absolventen der beruflichen Bildung in Deutschland gilt: Ausbildungsabschlüsse mit zweijähriger Ausbildungszeit sind dem Niveau 3 zugeordnet, Ausbildungsabschlüsse mit dreijähriger und 3 ½-jähriger Ausbildungszeit dem Niveau 4 und Fortbildungsabschlüsse der IHK-Fachkaufleute und Fachwirte dem Niveau 6. Damit befinden sich diese Fortbildungsabschlüsse auf einer Qualifikationsstufe mit dem Bachelorabschluss der Hochschulen.

Des Weiteren haben der Arbeitskreis DQR sowie die Bund-Länder-Koordinierungsstelle im Rahmen einer am 17. März 2016 abgehaltenen Sitzung die Abschlüsse der "Geprüften Betriebswirte IHK" und der "Geprüften Technischen Betriebswirte IHK" einstimmig dem DQR-Qualifikationsniveau 7 (von 8) zugeordnet. Damit entsprechen diese IHK-Aufstiegsfortbildungen hinsichtlich ihrer Wertigkeit den hochschulischen Master-Abschlüssen! Das folgende Schaubild diene der Verdeutlichung:

IHK Stufenfortbildung Level 7


"Auf den IHK-Zeugnissen wird das jeweilige Qualifikationsniveau des erworbenen Abschlusses laut DQR nunmehr ausgewiesen. Das schafft Transparenz und Vergleichbarkeit."


Seit dem 01. März 2014 wird auf den Urkunden und Zeugnissen der Industrie- und Handelskammern das jeweilige DQR-Niveau und das diesem entsprechende EQR-Niveau ausgewiesen - rückwirkende Änderungen bereits erteilter Zeugnisse sind nicht möglich. Die Zuordnung zu DQR und EQR kann Absolventen z. B. bei Bewerbungen helfen, potenziellen Arbeitgebern im EU-Ausland, aber durchaus auch im Inland die eigene berufliche Kompetenz verständlich zu präsentieren und die Gleichwertigkeit bestimmter beruflicher mit akademischen Abschlüssen zu verdeutlichen. Anhand der Qualifikationsrahmen können zudem der eigene Karriereweg geplant und bei Bedarf geeignete weiterführende Bildungsmaßnahmen ausgewählt werden. DQR und EQR können ferner im Rahmen von Prüfungen die Anrechnung bereits erbrachter Bildungsleistungen und den Zugang zu Bildungsgängen erleichtern. Rechtliche Ansprüche werden durch die Zuordnung allerdings nicht begründet.


"Auf Zulassungsvoraussetzungen hat die DQR-Einordnung keinen Einfluss."


Es muss an dieser Stelle darauf hingewiesen werden, dass der DQR orientierenden Charakter, nicht aber eine regulierende Funktion hat. Dies bedeutet, dass sich das System der Zugangsberechtigungen in Deutschland durch den DQR nicht ändert. Zugangsregelungen beziehen sich auf Qualifikationen, nicht auf DQR-Niveaus. Das Erreichen eines bestimmten DQR-Niveaus verschafft nicht automatisch Zugang zum jeweils "nächsten Niveau".


"Die clevere Alternative zum Bachelor- & Master-Studium für Absolventen einer Berufsausbildung: Über den IHK-Fachwirt oder Fachkaufmann zum Geprüften Betriebswirt."


SOMMERHOFF unterstützt die Landesbestenehrungen der deutschen Industrie- und Handelskammern
IHK-geprüfte Fortbildungslehrgänge genießen bundesweit hohe Akzeptanz in der Wirtschaft - u. a. wegen ihrer stark praxisbetonten Ausrichtung. Zudem ermöglichen sie den Zugang zu einem Studium an einer staatlichen Hochschule oder Fachhochschule - auch ohne Abitur!
Wie vorstehend dargelegt, kann Sie ein dreijähriges Bachelor-Studium in beruflicher und damit auch in finanzieller Hinsicht nicht entscheidend voranbringen, wenn Sie eine Berufsausbildung erfolgreich abgeschlossen haben. Der Rat lautet deshalb: Sammeln Sie zunächst ein wenig Berufserfahrung, und nehmen Sie dann den alternativen Weg der "Berufspraktiker", um das Ziel "Führungskraft" und einen Abschluss zu erreichen, der den Vergleich mit einem "Bachelor" keineswegs zu scheuen braucht – im Gegenteil: Viele Unternehmen geben den Absolventen einer IHK-Aufstiegsfortbildung bei der Stellenbesetzung den Vorzug, da diese im Vergleich zu einem "Bachelor" bereits über erhebliche Praxiserfahrung verfügen und die öffentlich-rechtlichen IHK-Prüfungen sich deutlich näher an den betrieblichen Erfordernissen orientieren, als dies bei einem (Grundlagen-) Studium der Fall ist.

Zwei weitere wichtige Argumente für eine "Karriere durch Kompetenz" über den Weg der IHK-Aufstiegsfortbildung:

  1. Der Faktor "Zeit" – mit SOMMERHOFF können Sie in nur etwas mehr als 2 Jahren den höchsten kaufmännischen Abschluss nach Berufsbildungsrecht erreichen, den "Geprüften Betriebswirt IHK" (englische Übersetzung: Master Professional of Business Management CCI). Bei Entscheidung für unsere "Vollzeit-Studienangebote" halbiert sich dieser Zeitraum.

  2. IHK-Aufstiegsfortbildungen basieren auf bundeseinheitlichen Prüfungsordnungen. Ungeachtet der Frage, wo Sie Ihre Prüfungen ablegen, können Sie somit davon ausgehen, dass diese und die Prüfungsprozesse bundesweit standardisiert sind.

"Ein weiterer wichtiger Vorteil der IHK-Aufstiegsfortbildung: Bundeseinheitliche Rahmenpläne und bundesweit standardisierte Prüfungsprozesse!"


Weitere Informationen zum Deutschen Qualifikationsrahmen finden Sie unter www.dqr.de.

Ich hoffe, dass Ihnen dieser Beitrag hilft, die für Sie richtige Entscheidung in Sachen "Fortbildung und Höherqualifikation" zu treffen. Viele Faktoren, die in diesem Rahmen naturgemäß nicht alle berücksichtigt werden können, spielen dabei eine Rolle. Sollten Sie weiteren Beratungsbedarf haben, wenden Sie sich an uns. Mein Team und ich sind jederzeit gern für Sie da - und unsere Beratungen sind nicht nur kostenfrei, sondern auch unverbindlich…

Es grüßt Sie freundlichst Ihr

Michael Sommerhoff

 

<<< zurück zur News-Übersicht